Differenzdruckmanometer

mit 2 Rohrfedern zum Messen von zwei unterschiedlichen Drücken. Sie bestehen aus zwei unabhängig voneinander arbeitenden Rohrfedersystemen. Jedes System hat eigenen Druckanschluss. Die Anschlüsse sind mit + und - gekennzeichnet(+ für den höheren Druck, - für den niedrigeren Druck). Die Anzeige der Drücke erfolgt über eine drehbare Skalenscheibe an der ein roter Zeiger befestigt ist und einen schwarzen Standardzeiger. Die Differenzdruckscheibe umfasst je 50% des Anzeigebereiches als Plus- und Minus-Differenzdruckanzeige. Der Zeiger und der Zeiger an der Differenzdruckskala gestatten das Ablesen des in jedem System herrschenden Druckes auf der festen Skala. Sie sind so auszuwählen, dass der höchste im System auftretende Druck nicht höher ist als der Skalenendwert. Die Manometer sind endwertbelastbar, aber nicht überdrucksicher.
Der Differenzdruck sollte nicht kleiner als 20% des Skalenendwertes sein, da sonst eine gute Ablesbarkeit nicht gewährleistet werden kann.

Differenzdruckmanometer
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)